Brand Stallgebäude

Als an diesem 4. Advent die Sirenen und "Pieper" auslösten, rechneten fast alle mit einem Verkehrsunfall oder einer anderer Hilfeleistung. Doch an dem war es nicht. Über Funk kam die Info der Leitstelle, dass vom Neubaugebiet Fritz-Reuter-Platz aus mehrerer Bewohner Flammen gesehen haben und vermuten das dort eine Gartenlaube brennt. Nach 4 Minuten rückte das erste Fahrzeug aus. Am Einsatzort angekommen stellte sich heraus das ein ca. 20×5 Meter großes Stallgebäude mit kleiner Werkstatt brannte. Nach ersten Erkundungen durch die Einsatzleitung wurde die Brandbekämpfung mit 2 C- Rohren aufgenommen. Die Wasserversorgung wurde auf Grund der Temperaturen (-10 Grad) über Pendelverkehr sichergestellt. Nach ersten Erfolgen bei den Löscharbeiten stellte sich heraus, dass in dem Stall 3 Kleintiere und eine Menge Stroh waren. Den Kleintieren war nicht mehr zu helfen. Das Stroh und Reste der Werkstatt wurden mit einem Schaumteppich überdeckt. Für die Löscharbeiten wurden etwa 14000 Liter Wasser und 80 Liter Schaummittel benötigt. Gegen 00:20 Uhr waren dann alle Fahrzeuge wieder Einsatzbereit im Gerätehaus und die Kameraden konnten sich aufwärmen und in die neue Woche starten.

Die FF Warin rückte mit dem HLF 20/16, dem TLF 16/25, dem VRW und 18 Kameraden aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.