Bereits zum 30ten mal in diesem Jahr heulten die Sirenen in Warin. Nach kurzer Verwirrung der Kameraden, die bereits auf die Fahrzeuge verteilt waren, aber nicht wussten was passiert seien sollte – es fehlte das Alarmfax der Leitstelle – kam dann doch die Funkdurchsage der Integrierten Leitstelle Westmecklenburg „Dekontaminations-Anhänger nach Großschadenslage nach Gallentin“ (bei Bad Kleinen).
Also wurde der Dekon Anhänger aus seiner „provisorischen“ Garage bei der Kreisfeuerwehrzentrale im GTZ geholt, und los ging´s.

Anhängen des Dekon-Anhängers

Bei dieser Übung wollte die Leitung des Katastrophenschutzes NWM lediglich das Funktionieren des Alarmierungsverfahrens und der Aus- und Anrückezeiten der einzelnen Katastrophenschutzeinheiten überprüfen.

Die Kameraden rückten mit dem TLF 16/25 als Zugfahrzeug für den Dekon-Anhänger, und dem VRW sowie 13 Kameraden zu dieser Übung aus.
Gegen 19:45 Uhr waren dann alle Kameraden Gesund und munter zurück am Standort.

2 thoughts on “Katastrophenschutz Übung

  1. richtig müsste es heißen:

    Dekontamination (in der Mitte mit „a“ statt „er“)

    Dies betrifft sowohl die Überschrift als auch den „Dekonterminations“-Anhänger …

  2. Hallo Michael,

    danke für die Info. Habe ich mal versucht überall auf der Seite zu fixen.

    Viele Grüße und Dank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.