An diesem Freitagabend fand die Jahreshauptversammlung 2016 statt. Neben dem Resümee des Jahres 2015, musste auch ein neuer Jugendwart gewählt werden. Aus persönlichen Gründen hatte die Kameradin Bianca Waack ihr Amt im Herbst 2015 zur Verfügung gestellt und ist auf eigenen Wunsch aus der Feuerwehr Warin ausgetreten. Liebe Bianca, ein großes Dankeschön noch mal, du hast super Arbeit geleistet, wir sowie die Kinder werden dich immer in guter Erinnerung behalten. Wir wünschen Dir alles Gute auf deinem weiteren Weg.

1ur Beginn der JHV begrüßte der Wehrführer, neben den anwesenden 21 aktiven Kameraden (7 Kameraden waren zeitgleich auf Lehrgang zum Truppmann), 3 Kameraden aus der Ehrenabteilung, den Bürgermeister der Stadt Warin Michael Ankermann, die leitenden Ordnungsamtsbeamte der Stadt Warin, den stellv. Amtswehrführer Rainer Müller, die Wehrführung der FF Jesendorf sowie den Kameraden Jens Maier von der FF Bad Kleinen. Letztere nahm allerdings nicht als Feuerwehrmann, sondern als Geschäftsführer / Inhaber des Edeka Jens Meier teil.
Im Jahr 2015 bestand die FF Warin aus 50 Kameraden – davon 35 Mitglieder im aktiven Dienst, 5 in der Ehrenabteilung und 20 Kinder und Jugendliche in der Jugendwehr. Insgesamt musste die Truppe zu 52 Einsätzen ausrücken, hiervon waren 11 Brandeinsätze, 38 Hilfeleistungen und 3 Einsatzübungen. Die Beteiligung und Bereitschaft zur Ausbildung und Teilnahme an Weiterbildungen ist stets gewachsen und alle Kameraden nehmen gerne und zu 90% immer an den Ausbildungen teil. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt wie in den vergangen Jahren auch, die Bereitstellung von Ausbildungsplätzen an der Landesschule für Brand- und Katastrophenschutz in Malchow. Zwar bekam die FF Warin für 2016 einen Platz für die Gruppenführerausbildung zugeteilt, bräuchte aber eigentlich drei, ganz gut wäre auch ein Lehrgangsplatz für die Zugführerlaufbahn.

JHV_FFW_18032016 (23)
Ob und wie die Stadt Warin die Neubeschaffung eines VRW oder ELW 1 finanziert bekommt, ist wie immer auf kommunaler Ebene, abhängig von Fördermittel. Und auch die angedachte Neu-/ Ersatzbeschaffung der alten DL 3 durch eine DLK 23/12 als Refurbishmentfahrzeug ist nicht vom Tisch, die Planungen laufen weiter. Allerdings ist hier vor 2017 keine Anschaffung in Sicht. So berichtete der Bürgermeister, dass er in der kommenden Woche beim Innenministerium MV noch mal das persönliche Gespräch suchen und um Fördermittel werben werde.
Auch die Jugendfeuerwehr hatte 2015 wieder sehr viele Aktivitäten zu verzeichnen. So begann das Jahr mit dem Manöver Schneeflocke in Warin, es folgte das Osterfeuer, die Maifeier auf dem Sportplatz Warin, ein Zeltlager in Beckerwitz, der Ausflug in den Hansa-Park –auch hier noch einmal der Dank an die Stadt Warin für die kostenlose Bereitstellung der Eintrittskarten – sowie der Nachtwanderung mit anschließender Übernachtung im Gerätehaus. Neben all diesen Aktivitäten nahmen die Kinder auch am Amts- und Kreisausscheid teil und absolvierten jeden Dienstag für 2 Stunden ihre Ausbildung im Gerätehaus.

Nach den Berichten des Wehrführers und der Gruppenführerin der Jugendwehr, richteten einige Gäste ihr Wort an die Kameraden. Besondere Worte dabei richtet Jens Meier an alle Anwesenden.2 Er erinnerte daran, dass die Jugendwehr zusammen mit einigen Helfern im vergangen Jahr den Mettwursttag von Edeka Nord in Warin gestalten. Mettwursttag deshalb, weil Edeka eine Mettwurst im Sortiment führt, bei der von jeder verkauften Wurst ein Euro als Erlös an den Landesfeuerwehrverband gespendet wird. An diesem Tag, führte die Jugendwehr einige kleinere Übung durch, führte Stiche und Bunde vor und animierte die Kunden zum Kauf der Wurst. Als Dank und Anerkennung für die Leistung der JF war Jens Meier gerne gekommen und überreichte der Jugendfeuerwehr einen Check in Höhe von 400€.
Beförderungen und Ehrungen dürfen an einem solchem Abend natürlich fehlen, so wurden der Hauptfeuerwehrmann Georg Limbach sowie die Hauptfeuerwehrfrau Anneke Farken zum Löschmeister befördert.

4

 

Weiterbefördert wurden der Löschmeister Hannes Limbach sowie Löschmeister Torsten Ries zum Oberlöschmeister. Der Oberlöschmeister Wolfgang Sooß wurde für 40jährige treue Pflichterfüllung in der Feuerwehr geehrt und erhielt das Brandschutzehrenzeichen des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Gold. Dem Kameraden Leon Witt sowie der Kameradin Ines Reeck sprach die Gruppenführerin der Jugendfeuerwehr ein großes Dankeschön für die Hilfe in der schwierigen Zeit aus und überreichte beiden ein kleines Präsent.
5
Mit den persönlichen Glückwünschen aller an den neuen Jugendwart endete dann die Jahreshauptversammlung 2016.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.