Am vergangenen Wochenende fand der 1. Lauf des diesjährigen Deutschland-Cups im Ostseebad Nienhagen statt. Unter den über 100 Teilnehmern befand sich auch der Wariner Kamerad Georg Limbach, dessen Ziel es war in den Einzeldisziplinen jeweils unter die besten 30 zu kommen.

zentriert

Die erste Disziplin des durchweg sonnigen Wettkampftages war die 100m-Hindernisbahn der Männer. Die selbst gesetzte Marke – unter 19,50 Sekunden zu laufen – knackte der Wariner bereits im Vorlauf mit seiner Zeit von 19,47 Sekunden. Im Finale konnte der Kamerad seine Zeit leider nicht weiter verbessern, da das Kuppeln am Verteiler nicht einwandfrei funktionierte.

zentriert

Anders sah es da beim Hakenleitersteigen aus. Der Vorlauf verlief nicht optimal. Kleine Fehler zogen sich durch den ganzen Lauf, wodurch die Uhr erst bei 19,04 Sekunden stehen blieb. Diese Zeit reichte glücklicherweise dennoch für den Einzug in das Finale. Hier klappte es alles wesentlich besser. Mit neu gesammelter Konzentration lief der Kamerad Limbach mit 17,21 Sekunden seine bisher zweitbeste Zeit in dieser Disziplin und verfehlte nur knapp seine persönliche Bestzeit (17,11 Sekunden) aus dem vergangenen Jahr.

Insgesamt belegte Georg Limbach in der Zweikampfwertung – hier werden die jeweils besseren Zeiten von Hindernisbahn und Hakenleitersteigen zusammengerechnet – einen hervorragenden 14. Platz. Hochmotiviert blickt der Wariner nun den weiteren Trainingseinheiten und natürlich auch Wettkämpfen der noch jungen Saison entgegen.

In der Gesamtwertung belegte der Wariner mit seinen Kameraden vom Team MV den 2. Platz der Tageswertung. Beim Löschangriff Nass, wo Limbach den B-Schlauch zog, sicherten sich die Männer den 3. Platz mit einer Zeit von 23,98 Sekunden.

Weitere Informationen über das Abschneiden des Team MVs bei dem Wettkampf, sowie Verlinkungen zu Bildern und Ergebnissen gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.