In der vergangenen Woche fanden sich in französischen Mulhouse knapp 3000 Feuerwehrmänner, -frauen und Betreuer zusammen, um an den Wettkämpfen der 15. Internationalen Feuerwehrolympiade des CTIF teilzunehmen.

MV bei Internationaler Olympiade vertreten

Wie bereits angekündigt war unter den Sportlern des Team MV auch der Wariner Kamerad Georg Limbach. Für ihn war es die erste Teilnahme an einem internationalen Feuerwehrwettkampf, bei dem er Bestleistungen zeigen konnte.

Die erste Hälfte der Woche bot Zeit zum Kennenlernen der Wettkampfeinrichtungen und Freizeit für gemeinsame Team-Aktivitäten. So standen unter anderem der Besuch im örtlichen Freibad und ein Ausflug ins benachbarte Colmar auf dem Plan. Mittwoch Abend fand die offizielle Eröffnung im Stadion statt.

Offizielle Eröffnung der Olympiade

Mit den Wettkämpfen ging es für die Mecklenburger Feuerwehrleute am frühen Donnerstag Nachmittag los. Bei der 100m-Hindernisbahn hatte jeder Wettkämpfer zwei Durchgänge. Der Wariner Limbach ging im vierten Lauf auf Bahn zwei das erste Mal an den Start. Trotz großer Aufregung konnte er sich nach dem Lauf über eine neue persönliche Bestzeit von 18,63 Sekunden freuen. Im zweiten Versuch lief er 18,85 Sekunden.

Der Donnerstag begann mit dem Löschangriff Nass. Der erste Lauf war leider ungültig, weil der Saugkorb nicht an der Saugleitung war. Doch die Männer um den Wariner sammelten sich noch einmal für den zweiten Lauf und konnten sich am Ende über 23,49 Sekunden riesig freuen. Mit dieser Zeit verfehlten sie knapp das Treppchen.

Beschreibung des Bildes

Am Nachmittag fanden dann die Staffelläufe statt. Die Staffel um den Wariner hatte leider recht viel Pech. Nachdem der zweite Wechsel schon nicht optimal lief, stürzte der dritte Läufer nach dem Balken. Er richtete sich zwar schnell wieder auf, aber der Rauch des gelöschten Feuers der gegnerischen Mannschaft versperrten Kamerad Limbach die Sicht und er konnte das Feuer nicht vollständig löschen, wodurch der Lauf ungültig war. Umso großer war die Freude über die zweite Staffel des Team MV. Sie stellte einen neuen deutschen Rekord auf und blieb mit 59,60 Sekunden als erste deutsche Staffel unter einer Zeit von einer Minute.

Beschreibung des Bildes

Den Abschluss der Feuerwehrsport-Wettkämpfe bildete das Hakenleitersteigen, welches Samstag ab 12 Uhr stattfand. Auch hier konnte sich Georg Limbach nochmals über eine neue Bestzeit freuen. Mit 17,11 Sekunden unterbot er seine erst vor zwei Wochen in Zeulenroda-Triebes aufgestellte Bestzeit.

In der Mannschaftswertung verfehlten die Männer vom Team MV, wie bereits beim Löschangriff, das Treppchen, freuten sich aber dennoch über den vierten Platz und über die wahrgenommene Chance bei der 15. Internationalen Feuerwehrolympiade gestartet zu sein.

2 thoughts on “Bestleistungen bei Internationaler Feuerwehrolympiade

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.