Am Samstag, den 26.05.2012, nahmen die Wariner Kameraden das erste Mal am Pfingstpokal in Charlottenthal teil, der dieses Jahr zum 18. Mal stattfand. Dabei waren die Gefühle im Vorfeld gemischt, denn es gab drei Disziplinen zu bewältigen und keine Trennung der Wertungsgruppen. Das heißt, dass auch Frauen- und Jugendmannschaften die gleichen Aufgaben hatten, wie die Männer und alle zusammen gewertet wurden.

Löschangriff Nass

Die den Warinern vertraute Disziplin des Löschangriff Nass stand als Erstes auf dem Plan. Dabei gab es aber Veränderungen im Bezug zu anderen Wettkämpfen: TS, Saugschläuche und Saugkorb wurden gestellt.

Dies ermöglicht den Mannschaften auch mit wenigen Geräten (nur Schläuche, Verteiler und Strahlrohre) anzureisen. Außerdem sind die Ergebnisse der Mannschaften besser zu vergleichen.

Im ersten Lauf konnte die Saugelänge nicht sofort durchgekuppelt werden und somit blieb die Uhr bei 22:63 Sekunden stehen. Im Vorfeld des zweiten Laufes wurde viel innerhalb der Mannschaft diskutiert, um den Fehler nicht erneut zu begehen. Allerdings gab es dadurch andere Fehler, wodurch die TS zu spät angeschaltet wurde. Zu diesem Zeitpunkt war schon so viel Wasser in der Pumpe, dass ein Starten der TS nicht mehr möglich war. Der Lauf wurde abgebrochen. Die erste Zeit reichte jedoch für den 4. Platz in dieser Disziplin.

Feuerwehrtechnische Disziplin

Jedes Jahr beim Pfingstpokal steht auch eine feuerwehrtechnische Disziplin auf dem Plan. Keiner Mannschaft ist der genaue Aufbau dieses Wettkampfes im Vorfeld bekannt, weshalb sich niemand vorbereiten kann. Allerdings werden immer Aufgaben aus der Feuerwehrdienstvorschrift gewählt.

In diesem Jahr sollte ein trockener Löschangriff durchgeführt werden. Dabei wurde vor allem Wert auf das korrekte Kuppeln der Saugelängen mit Sicherungsleine gelegt. Auch das Auslegen der Schlauchleitung musste korrekt durchgeführt werden, ansonsten gab es Strafsekunden.

Die Wariner zeigten hier, dass sie auch mit Feuerwehrtechnik umgehen kann, die nicht zum Sport gehört. Sie belegte mit einer Zeit von 93 Sekunden den 1. Platz in dieser Disziplin.

Spaßwettkampf

Auch ein Spaßwettkampf gehört zum Pfingstpokal. In diesem Jahr mussten Schwämme mit Wasser gefüllt werden und einander zugeworfen werden. Dabei gab es mehrere Wege, zum Beispiel über die Eskaladierwand, oder um diese herum. Am Ende der Kette wurden die Schwämme in einen Behälter gelehrt und nach Ablauf der Zeit die Höhe gemessen. Warin konnte nach 2:30 min mit einem Füllstand von 20 cm den 3. Platz verbuchen

Spaßwettkampf
Feuerwehr Charlottenthal beim Spaßwettkampf

1. Platz

Bei den angetretenen 18 Mannschaften konnte niemand den Überblick über die aktuellen Punktestand behalten. Bei der Siegerehrung kam dann die Überraschung: Feuerwehr Warin belegte ersten Platz mit 56 Punkten.

Siegerehrung

MV-Steigercup

Zwischen dem ersten und zweiten Lauf des Löschangriff Nass zeigten die Hakenleitersteiger des Landes Mecklenburg-Vorpommern ihr Können. Unter den Startern war auch ein Mitglied der Feuerwehr Warin.

Kamerad Limbach beim Steigen
Kamerad Limbach (links) beim Sprung auf die Leiter

Im 3. Lauf war es soweit. Nach dem Start gab es zwar ein kleines Problem beim Einstechen der Leiter, aber der restliche Lauf lief sehr flüssig. Am Ende lautete die Zeit 18:95 Sekunden, eine Verbesserung von über 7 Sekunden im Vergleich zur Vorjahresleistung. Die neue Bestzeit reichte dann für den 5. Platz, wobei der Viertplatzierte nur ganz knapp mit 18:94 Sekunden vor dem Wariner Kameraden lag.

Weitere Ergebnisse

Alle genauen Ergebnisse gibt es hier. Die Ergebnisse des Steigercups sind auf den Seiten des Team MV zu finden.

/user/news/2012/pfingstpokal/gallery/

3 thoughts on “1. Platz beim Pfingstpokal

  1. Sauber Jungs und Mädels….
    wieder mal nen super Wettkampf abgliefert….
    Meine Anerkennung.

    Gruß Riesi

    P.S. Trägt meine Arbeit von vor 2 Jahren ja doch endlich Früchte 😉

  2. Glückwunsch !!!!!
    Geht doch "Abends kein Rauch ,kein Bier und……"
    Weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.