Platz
Wettkampfplatz vor der Eröffnung

Teilnahme ist Tradition

Wie schon in den letzten Jahren, nahmen die Wariner Kameraden auch in diesem Jahr, wie angekündigt, am Inselpokal auf Poel teil. Beim Inselpokal wird der Löschangriff Nass unter besonderen Bedingungen durchgeführt, denn die eingesetzte Pumpe soll die Standard-DDR-TS „TS-8/8“ nach TGL sein. Allerdings wurden in den vergangenen Jahren die Bedingungen leicht aufgelockert und es heißt in der Ausschreibung „muss äußerlich als DDR-Aggregat erkennbar sein“. Das heißt, dass viele Mechaniker an diesem Tag versuchen ihr Können zu zeigen. Außerdem gehört der Inselpokal mit seinen 163 Männschaften zu den größten Wettbewerben im Feuerwehrsport.

Neue Pumpentechnik

Auch in diesem Jahr starteten die Wariner Kameraden mit einer aufbereiteten Pumpe vom Kameraden Martin Krause. Er hat viel Zeit und Arbeit in die Pumpe gesteckt, was auch anhand der Pumpenleistung zu erkennen war. Somit war das Ziel, wieder die Zeit zu verbessern. Während des Laufes sah alles perfekt aus. Das Wasser lief schnell, allerdings nur bis zum Verteiler. Dort hatte sich der Schlauch eingedreht und beim schlagartigen Ausdrehen den Verteilermann verletzt. Das Wasser schoss dann erst bei 34,56 Sekunden die Dosen runter. Im zweiten Lauf wurde die Taktik ein wenig geändert, damit kein Knoten mehr entstehen konnte. Leider rutschte der rechte C-Läufer auf einem Schlauch aus und wurde dann von diesem ein Stück mitgeschleift, wodurch er nicht rechtzeitig an der Linie war. Es hatte somit die Dose erst bei 29,72 runtergeschossen. Der damit erreichte 88. Platz ist in der Gesamtwertung leider schlechter als im letzten Jahr, aber die Baustellen beim Laufen sind jetzt bekannt.

Platz
Siegerehrung

2 thoughts on “88. Platz beim Inselpokal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.